DIESER EQUIPMENT MIETVERTRAG („Miete“) wird durch Klicken auf die Schaltfläche „Bestellung aufgeben“ von und zwischen Gearbox SPRL („Vermieter“) und dem Nutzer („Mieter“) abgeschlossen und wirksam. Durch Klicken auf die Schaltfläche „Bestellung aufgeben“ erklärt sich der Mieter mit den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden, unabhängig davon, ob er sie gelesen hat oder nicht. Der Vermieter kann diese Geschäftsbedingungen jederzeit nach eigenem Ermessen ändern, und alle Änderungen treten sofort nach Veröffentlichung auf dieser Website in Kraft. Durch Klicken auf die Schaltfläche „Bestellung aufgeben“ erklärt der Mieter sein Einverständnis für die geänderten Bedingungen.

  • Belgien ist das Land unseres Geschäftssitzes.
  • Minderjährigen unter 18 Jahren ist es untersagt, sich als Nutzer dieser Website zu registrieren, und es ist ihnen nicht gestattet, Transaktionen durchzuführen oder die Website zu nutzen.
  • Wenn Sie auf unserer Website eine Zahlung für unsere Produkte oder Dienstleistungen vornehmen, werden die von Ihnen gemachten Angaben über eine gesicherte Verbindung direkt an unseren Zahlungsanbieter übermittelt.
  • Der Karteninhaber ist verpflichtet eine Kopie der Transaktionsaufzeichnungen und der Richtlinien und Vorschriften des Händlers aufzubewahren.
  • Wir akzeptieren Online-Zahlungen mit Visa- und MasterCard Kredit-/Debitkarte in EUR.
  • Mehrere Sendungen/Lieferungen können zu mehrfachen Buchungen auf der Monatsrechnung des Karteninhabers führen.
  • Rückerstattungen werden nur über die ursprüngliche Zahlungsart vorgenommen.

JETZT, VORAB, vereinbaren die Parteien unter Berücksichtigung der im Folgenden dargelegten gegenseitigen Vereinbarungen und Versprechungen folgendes:

    1. Mieten.
      Der Vermieter vermietet hiermit an den Mieter, und der Mieter mietet hiermit vom Vermieter die nachfolgend beschriebene Ausrüstung (die „Ausrüstung“): die in der obigen Bestellvorschau angezeigt wird.
    1. Laufzeit.
      Die Laufzeit dieses Mietvertrags beginnt am Tag des ersten Zustellversuchs des Paketdienstes und endet am letzten Tag der Miete. Die Ausrüstung muss am letzten Tag der Miete an Gearbox SPRL zurückgeschickt werden. Falls der letzte Tag ein Feiertag ist, wird eine Versandverlängerung auf den nächsten Arbeitstag gewährt. Bis die Mietsache zurückgeschickt wurde und sich wieder im Besitz des Anbieters befindet, haftet der Mieter. Wenn die Mietsache nicht, wie durch den Spediteur verfolgt, ankommt, haftet der Mieter für die Kosten für den Ersatz der Ausrüstung oder die Verspätungsgebühren, sobald klar ist, dass das Paket mit dem Spediteur noch zugestellt wird.
  1. Versand.
    Der Mieter trägt die Versandkosten der Ausrüstung zum Standort des Mieters und zurück zu Gearbox SPRL. Der Vermieter versendet nicht an Feiertagen. Der Vermieter sendet dem Mieter eine E-Mail an die vom Mieter angegebene E-Mail-Adresse, sobald die Ausrüstung versendet wurde. Der Vermieter sendet dem Mieter eine E-Mail an die vom Mieter angegebene E-Mail-Adresse, sobald der Vermieter die vom Mieter gemietete Ausrüstung zurückerhalten hat. Der Vermieter kann nicht garantieren, wann eine Bestellung ankommen wird. Betrachten Sie jede von Gearbox SPRL angegebene Versand- oder Transitzeit lediglich als eine Schätzung. Der Mieter ist dazu angehalten, rechtzeitig zu bestellen, um Verzögerungen durch den Versand oder die Produktverfügbarkeit zu vermeiden. Sowohl die ausgehenden (vom Vermieter zum Mieter) als auch die eingehenden (vom Mieter zurück zum Vermieter) Versandkosten für die Bestellung werden im Voraus und in voller Höhe bezahlt. Die Verwendung von anderen als den vom Vermieter vereinbarten oder angegebenen Versand- oder Lieferarten stellt eine Verletzung dieser Bedingungen dar. Ein solcher Verstoß kann Strafen/Verzugsgebühren nach sich ziehen.

    Der Mieter ist dafür verantwortlich, das/die Paket(e) an einen autorisierten Versandort zu bringen und das Paket scannen zu lassen. Darüber hinaus erklärt sich der Mieter damit einverstanden, eine Quittung für die Transaktion so lange aufzubewahren, bis der Vermieter dem Mieter mitteilt, dass die Vermietung abgeschlossen ist. Abgabe des/der Paket(e) in einer Packstation, einer unbemannten Einrichtung oder bei einem alternativen Versanddienstleister, stellt NICHT eine sichere Rückkehr von Gearbox SPRL Eigentum dar und bedeutet einen Verstoß gegen die Bedingungen des Mietvertrags. Jeglicher Verlust, der in den oben aufgeführten, nicht genehmigten Szenarien auftritt, liegt vollständig in der Verantwortung des Mieters. Jeglicher Verlust wird zum vollen Verkaufswert zuzüglich der daraus resultierenden Nutzungsausfallgebühren berechnet.

  2. Miete.
    Die Miete für die Ausrüstung ist im Voraus in voller Höhe zu entrichten.
  3. Stornierungen.
    Der Mieter kann eine Bestellung jederzeit und aus jedem Grund stornieren, bis der Vermieter den Besitz der Ausrüstung an den Versanddienstleister übergibt. Obwohl es unwahrscheinlich ist, behält sich der Vermieter das Recht vor, jede Bestellung, aus welchem Grund auch immer, bevor die Lieferung erfolgt, zu stornieren.
  4. Verwendung.
    Der Mieter ist verpflichtet, die Ausrüstung auf sorgfältige und ordnungsgemäße Weise zu verwenden und alle nationalen, staatlichen, kommunalen, polizeilichen und anderen Gesetze, Verordnungen und Vorschriften, die sich auf den Besitz, die Verwendung oder die Wartung der Ausrüstung beziehen, zu befolgen und einzuhalten. Der Vermieter ist in keiner Weise für die Nutzung der Ausrüstung durch den Mieter verantwortlich und wird vom Mieter für alle rechtlichen Schritte, die sich aus der Nutzung der Ausrüstung durch den Mieter ergeben, wie in den Abschnitten 16 und 17 weiter unten erläutert, entschädigt.
  5. Recht auf Miete.
    Der Vermieter garantiert, dass der Mieter das Recht hat, die Ausrüstung zu mieten, wie in diesem Mietvertrag vorgesehen.
  6. Regelung der Auftragsannahme.
    Der Erhalt einer elektronischen oder anderen Form der Auftragsbestätigung bedeutet weder die Annahme der Bestellung des Mieters durch den Vermieter noch die Bestätigung des Mietangebots des Vermieters. Gearbox SPRL behält sich das Recht vor, jederzeit nach Erhalt der Bestellung des Mieters die Bestellung des Mieters anzunehmen oder abzulehnen oder aus irgendeinem Grund weniger als die vom Mieter bestellte Menge eines Artikels zu liefern.
  7. Eigentum.
    Die zur Vermietung zur Verfügung gestellte Ausrüstung ist und bleibt zu jeder Zeit das alleinige und ausschließliche Eigentum des Vermieters; und der Mieter hat kein Recht, Titel oder Anspruch darauf, außer wie in diesem Mietvertrag ausdrücklich festgelegt.
  8. Reparaturen.
    Der Vermieter muss die Ausrüstung in gutem Reparatur- und Betriebszustand halten und alle Teile, Mechanismen und Vorrichtungen zur Verfügung stellen, die erforderlich sind, um die Ausrüstung in gutem mechanischen Betriebszustand zu halten. Der Mieter darf in keiner Weise die physische oder anderweitige Beschaffenheit der Ausrüstung reparieren oder materiell verändern. Wenn der Mieter die oben genannten Bedingungen nicht einhält und eine Schadensverzichtserklärung für den Mietgegenstand erworben hat, wird die Schadensverzichtserklärung ungültig.
  9. Verlorene, beschädigte oder nicht zurückgegebene Ausrüstung.
    Der Mieter übernimmt und trägt hiermit das gesamte Risiko des Verlusts und der Beschädigung der Ausrüstung aus jedweder Ursache. Kein Verlust oder Schaden an der Ausrüstung oder einem Teil davon beeinträchtigt eine der Verpflichtungen des Mieters aus diesem Mietvertrag, die während der Laufzeit des Mietvertrages in vollem Umfang in Kraft bleiben. Im Falle von Schäden jeglicher Art an der Ausrüstung erklärt sich der Mieter damit einverstanden, dass der Vermieter die Kreditkarte des Mieters mit den vollen Reparaturkosten von besagter beschädigter Ausrüstung belastet. Der Vermieter behält sich ausdrücklich das Recht vor, die Reparaturmethode und den Ort innerhalb eines angemessenen Marktwertes zu wählen. Der Mieter und der Vermieter erklären sich damit einverstanden, rechtlich und anderweitig an den Bericht, des vom Vermieter gewählten Reparaturortes, über die Ursache des Schadens an der Ausrüstung gebunden zu sein. Der Mieter erlaubt dem Vermieter auch, die Kreditkarte des Mieters mit Gebühren für den Nutzungsausfall zu belasten, falls keine Schadensverzichtserklärung für den übergeordneten Mietauftrag erworben wurde. Die Gebühren für den Nutzungsausfall entsprechen einer Verlängerungsrate für die Dauer der Ausleihe bis zur endgültigen Rückgabe der Ausrüstung. Im Falle einer Beschädigung der Ausrüstung, die nicht mehr repariert werden kann, muss der Mieter für einen vollständigen Ersatz aufkommen und hat keinen Anspruch auf das Eigentum an der beschädigten Ausrüstung.

    Im Falle dass Aufkleber, die an der Ausrüstung angebracht sind, beschädigt oder verloren gehen, muss der Mieter die volle Ersatzgebühr von 5€ pro Aufkleber pro Ausrüstungsgegenstand bezahlen.

    Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Geräte bei der Übergabe über einen Spediteur an den Mieter beschädigt ankommen, muss der Mieter den Vermieter unverzüglich innerhalb von drei Stunden nach Erhalt der Sendung benachrichtigen. Nach der Benachrichtigung über vermutete Schäden, die durch den Versand der Ausrüstung entstanden sind, schickt der Vermieter die Ausrüstung zur Überprüfung und Reparatur an den Hersteller. Mieter und Vermieter stimmen zu, rechtlich und anderweitig an den Bericht des Herstellers gebunden zu sein.

    Im Falle der Nichterfüllung oder eines verlorenen oder nicht zurückgegebenen Gegenstandes behält sich der Vermieter das Recht vor, zivil- und strafrechtliche Maßnahmen gegen den Mieter zu ergreifen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die sofortige Inbesitznahme der Ausrüstung, die Beschaffung des vollen Verkaufspreises eines vergleichbaren Ersatzes für die Ausrüstung und die Verzugsgebühren, die vor der Feststellung der Nichterfüllung oder des Verlusts oder der Nichtrückgabe der Ausrüstung durch den Mieter mit der Kreditkarte oder auf andere Weise ermittelt wurden; die Benachrichtigung eines Inkassounternehmens, was sofort dazu führt, dass dem Mieter zusätzliche Anwalts- und Inkassogebühren in Rechnung gestellt werden; die Erhebung von Strafanzeige; die Beschäftigung eines Fahnders, eines Privatdetektivs oder einer Pfändungsagentur zur Abholung der Ausrüstung oder Waren, die ausreichen, um den Wert der Ausrüstung zurückzuzahlen; und/oder die Verfolgung aller Rechtsbehelfe gegen den Mieter. Der Mieter verliert außerdem alle Rechte, die in der Datenschutzerklärung des Vermieters aufgeführt sind. Diese Rechtsmittel sind nicht ausschließlich. Im Falle eines Rechtsstreits zur Wiedergutmachung solcher Schäden ist der Mieter für alle dem Vermieter entstandenen Anwaltskosten und Kosten verantwortlich.

    Der Vermieter gilt als „säumig“, wenn die Zahlung an den Mieter aus irgendeinem Grund nicht geleistet wird, bestritten wird oder anderweitig ausgesetzt wird.

    Die Ausrüstung gilt als „verloren“ oder „nicht zurückgegeben“, wenn der Mieter es versäumt hat, die gemietete Ausrüstung innerhalb von drei (3) Tagen nach Ablauf der Frist an den Vermieter zu schicken. Wenn der Mieter die Ausrüstung in unbeschädigtem Zustand innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach Ablauf der Frist an den Vermieter zurückgibt, wird die Belastung der Kreditkarte des Mieters zum Preis eines vergleichbaren Ersatzes vom Vermieter zurückerstattet und die Kreditkarte des Mieters mit einer Verspätungsgebühr belastet. Bei verspäteter Rückgabe wird für jeden Tag, an dem die Ausrüstung verspätet zurückgegeben wird, eine Gebühr in Höhe des doppelten Tagesmietpreises zum Zeitpunkt der Anmietung erhoben. Die verspätete Rückgabe eines Artikels ohne vorherige Benachrichtigung kann dazu führen, dass zusätzlich zu den Verspätungsgebühren Gebühren für den Nutzungsausfall erhoben werden. Die Höhe der Nutzungsausfallgebühren wird von Fall zu Fall berechnet. Nach fünfzehn (15) Tagen sind alle Verkäufe endgültig. Der Vermieter haftet nicht für Schäden an der eigenen oder persönlichen Ausrüstung des Mieters, die in Verbindung mit der Ausrüstung des Vermieters verwendet wird.

  10. Vergriffene Produkte und mehrere Produktbestellungen.
    Der Vermieter wird das Produkt versenden, sobald es verfügbar ist. Es kann vorkommen, dass das vom Mieter bestellte Produkt nicht vorrätig ist, was die Bearbeitung der Bestellung des Mieters verzögert. Der Vermieter gibt keine Garantien hinsichtlich der Verfügbarkeit der Ausrüstung. Jede Schätzung der Verfügbarkeit durch den Vermieter basiert auf der Annahme, dass jeder Kunde von Gearbox SPRL die Ausrüstung innerhalb der vorgeschriebenen Frist zurückgibt. Der Vermieter wird den Mieter über alle vom Mieter bestellten Produkte informieren, die nicht auf Lager sind und nicht für den sofortigen Versand zur Verfügung stehen. Wenn die Ausrüstung nicht vorrätig oder nicht verfügbar ist, kann der Mieter die Bestellung jederzeit vor dem Versand stornieren. Bei der Bestellung mehrerer Produkte wird der Vermieter alle Versuche unternehmen, alle in der Bestellung enthaltenen Produkte gleichzeitig zu versenden. Produkte, die zum Zeitpunkt des Versands nicht verfügbar sind, werden versandt, sobald sie verfügbar sind, es sei denn, der Mieter teilt dem Vermieter seinen diesbezüglichen Alternativwunsch mit. Dem Mieter werden nur die in einer bestimmten Sendung enthaltenen Produkte in Rechnung gestellt, zuzüglich der anfallenden Versandkosten. Dem Mieter wird nur der Versand zu dem auf der Kaufquittung des Mieters angegebenen Tarif in Rechnung gestellt. Die Gesamtheit dieser Versandkosten kann auf das erste Produkt bzw. die ersten Produkte einer Bestellung, die mehrere Lieferungen erfordert, angewendet werden.
  11. Rückgabe.
    Nach Ablauf oder frühzeitiger Beendigung dieses Mietvertrages hat der Mieter die Ausrüstung in gutem Reparatur- und Betriebszustand an den Vermieter zurückzugeben, wobei gewöhnliche Abnutzung und Verschleiß, die sich allein aus dem ordnungsgemäßen Gebrauch ergeben, ausgenommen sind, indem er die Ausrüstung auf Kosten des Mieters auf dem vom Vermieter gewählten Versandweg zurückschickt. Die gewöhnliche Abnutzung ist nach dem Ermessen des Vermieters im Rahmen der angemessenen und üblichen Bedeutung dieser Begriffe zu bestimmen. Der Mieter ist für die ordnungsgemäße Verpackung der Rücksendung unter Verwendung von Versand- und Verpackungsmaterialien, die vom Vermieter in der Auftragssendung zur Verfügung gestellt werden, verantwortlich. Die Annahme der Rücksendung der Ausrüstung, die vom Mieter zurückgegeben wurde, durch den Vermieter stellt nicht die Entscheidung des Vermieters über den Zustand der Ausrüstung bei der Rückgabe dar. Der Vermieter behält sich das Recht vor, die Ausrüstung bei der Rückgabe durch den Mieter zu akzeptieren und innerhalb einer angemessenen Zeitspanne den Zustand der Ausrüstung zu beurteilen. Die Bestimmung des Vermieters über den Zustand der Ausrüstung bei der Rückgabe durch den Mieter ist gemäß diesem Abschnitt und Abschnitt 9 („Verlorene, beschädigte oder nicht zurückgegebene Ausrüstung“) verbindlich.
  12. Steuern.
    Der Mieter hat die Ausrüstung frei und unbelastet von allen Abgaben, Pfandrechten und Forderungen zu halten. Der Mieter oder der Vermieter hat auf Kosten des Mieters alle Lizenz- und Registrierungsgebühren, Veranlagungen, Verkaufs-, Nutzungs- und Vermögenssteuern, Bruttoeinnahmen, Steuern, die sich aus den Einnahmen aus der Nutzung oder dem Betrieb der Ausrüstung ergeben, sowie anderen Steuern, Gebühren und staatlichen Abgaben, die den vorgenannten ähnlich oder unähnlich sind, zu melden und bei Fälligkeit zu bezahlen, zusammen mit etwaigen Strafen oder Zinsen, die von einer Landes-, Bundes- oder Kommunalregierung oder einer Behörde oder Abteilung auf die Ausrüstung oder den Kauf, die Nutzung, den Betrieb oder das Leasing der Ausrüstung oder anderweitig in irgendeiner Weise in Bezug darauf verhängt werden, und zwar unabhängig davon, ob diese gegen oder im Namen des Vermieters oder des Mieters ermittelt werden sollten oder nicht. Der Mieter ist jedoch nicht verpflichtet, eine solche Steuer oder Veranlagung zu zahlen oder auszuführen, solange er in gutem Glauben und durch ein geeignetes gerichtliches Verfahren die Gültigkeit dieser Steuer oder Forderung in einer angemessenen Weise bestreitet, die die Interessen des Vermieters an der Ausrüstung nicht beeinträchtigt oder gefährdet; vorausgesetzt, der Mieter erstattet dem Vermieter alle Schäden oder Ausgaben, die sich aus dieser Nichtzahlung oder Nichtausführung ergeben.
  13. Beschränkung der Haftung.
    DER INHALT DER GEARBOX.RENT WEBSITE, UND DIE VOM VERMIETER GELIEFERTE AUSRÜSTUNG WIRD „SO WIE SIE IST“ ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. DER VERMIETER GIBT KEINERLEI ZUSICHERUNGEN ODER GEWÄHRLEISTUNGEN, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH STILLSCHWEIGEND, BEZÜGLICH DER GENAUIGKEIT ODER FUNKTIONALITÄT DER AUSRÜSTUNG. DER VERMIETER ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG ODER VERANTWORTUNG FÜR FEHLER ODER VERSÄUMNISSE BEI DEN INHALTEN DER WEBSITE GEARBOX.RENT, FÜR ALLE AUSFÄLLE, VERZÖGERUNGEN ODER STÖRUNGEN VON JEGLICHEM INHALT AUF DER GEARBOX.RENT WEBSITE, SOWIE FÜR JEGLICHE VERLUSTE ODER SCHÄDEN, DIE AUS DER NUTZUNG ODER DURCH JEGLICHES VERHALTEN VON BENUTZERN DER GEARBOX.RENT WEBSEITE RESULTIEREN. DER VERMIETER LEHNT IM VOLLEN GESETZLICH ZULÄSSIGEN UMFANG ALLE ZUSICHERUNGEN UND GARANTIEN BEZÜGLICH DER VOM VERMIETER GELIEFERTEN AUSRÜSTUNG AB, EINSCHLIEßLICH Z.B. GARANTIEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER. DARÜBER HINAUS SICHERT DER VERMIETER NICHT ZU, DASS DIE INFORMATIONEN, DIE ÜBER DIE GEARBOX.RENT WEBSITE VERMITTELT WERDEN KORREKT, VOLLSTÄNDIG ODER AKTUELL SIND. PREIS- UND VERFÜGBARKEITSINFORMATIONEN KÖNNEN OHNE VORANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN. IN KEINEM FALL HAFTET GEARBOX.RENT GEGENÜBER DEM MIETER FÜR ETWAIGE SPEZIELLE, ZUFÄLLIGE, INDIREKTE ODER FOLGESCHÄDEN JEGLICHER ART ODER FÜR SCHÄDEN, DIE AUFGRUND INKORREKTER BENUTZUNG, DATEN- ODER GEWINNVERLUST ENTSTEHEN, UNABHÄNGIG DAVON, OB AUF DIE MÖGLICHKEIT EINES SCHADENS HINGEWIESEN WURDE ODER NICHT, UND UNABHÄNGIG VON DER HAFTUNGSTHEORIE, DIE SICH AUS ODER IN VERBINDUNG MIT DER NUTZUNG ODER LEISTUNG VON GERÄTEN ODER DEN INFORMATIONEN AUF DER WEBSITE DES VERMIETERS ERGIBT. DER VERMIETER WIRD SICH ZWAR IN ANGEMESSENER WEISE UM DIE RÜCKGABE VON NICHT DEM VERMIETER GEHÖRENDEM EIGENTUM BEMÜHEN, DER VERMIETER HAFTET JEDOCH NICHT FÜR VERLUSTE ODER SCHÄDEN AN DIESEM EIGENTUM.
  14. Schadloshaltung.
    Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter von allen Verlusten, Schäden, Ausgaben und Strafen, einschließlich angemessener Anwaltskosten, freizustellen und schadlos zu halten, die sich aus einer Klage wegen einer Verletzung von Personen oder Eigentum jeglicher Art ergeben, die durch den Betrieb, die Handhabung oder den Transport der gemieteten Ausrüstung während der Laufzeit oder während sich die Ausrüstung im Besitz oder unter der Kontrolle des Mieters befindet, entstehen oder damit in Verbindung stehen.
  15. Verzicht.
    Das Versäumnis einer der beiden Parteien, eine der Bestimmungen dieses Abkommens durchzusetzen, gilt nicht als Verzicht oder Einschränkung des Rechts dieser Partei, anschließend jede Bestimmung dieses Abkommens durchzusetzen und ihre strikte Einhaltung zu erzwingen. Die Annahme der Miete durch den Vermieter enthebt den Vermieter nicht von seinem Recht, irgendwelche Bestimmungen dieses Vertrags durchzusetzen.
  16. Verzug.
    Wenn der Mieter irgendeine andere Bestimmung dieses Mietvertrages, die vom Mieter zu beachten, einzuhalten oder zu erfüllen ist, nicht beachtet, einhält oder erfüllt, hat der Vermieter das Recht, eines oder mehrere der folgenden Rechtsmittel in Anspruch zu nehmen: A. Den gesamten Mietbetrag aus diesem Mietvertrag ohne vorherige Ankündigung oder Aufforderung an den Mieter für sofort fällig und zahlbar zu erklären. B. Sofortige Inbesitznahme der Ausrüstung ohne Benachrichtigung oder Aufforderung des Mieters. C. Alle Mieten und andere Zahlungen, einschließlich entgangener Mieteinnahmen, die in dem Moment oder danach angefallen sind, einzuklagen und zurückzufordern. D. Diesen Mietvertrag zu kündigen. E. Jedes andere Rechtsmittel nach Recht und Billigkeit zu nutzen. Ungeachtet der Rücknahme oder anderer Maßnahmen, die der Vermieter möglicherweise ergreift, ist und bleibt der Mieter für die vollständige Erfüllung aller im Rahmen dieses Mietvertrags zu erfüllenden Verpflichtungen verantwortlich. Alle Rechtsmittel des Vermieters sind kumulativ und können gleichzeitig oder getrennt ausgeübt werden.
  17. Bankrott.
    Weder dieser Pachtvertrag noch irgendein Anteil daran ist von Rechts wegen abtretbar oder übertragbar. Wenn ein Verfahren nach dem Konkursgesetz in seiner geänderten Fassung vom oder gegen den Mieter eingeleitet wird, oder wenn der Mieter für zahlungsunfähig erklärt wird, oder wenn der Mieter eine Abtretung zugunsten seiner Gläubiger vornimmt, oder wenn ein Pfändungs- oder Vollstreckungsbeschluss über die Ausrüstung verhängt wird und nicht innerhalb von zehn (10) Tagen freigegeben oder erfüllt wird, oder wenn ein Konkursverwalter in einem Verfahren oder in einer Handlung ernannt wird, bei der der Mieter eine Partei mit der Befugnis ist, die Ausrüstung in Besitz zu nehmen oder zu kontrollieren, verfügt der Vermieter über einen oder mehrere der in Abschnitt 11 („Rückgabe“) oben genannten Rechtsbehelfe und kann diese ausüben; und dieser Mietvertrag wird nach Wahl des Vermieters ohne vorherige Ankündigung sofort beendet und nach Ausübung der genannten Möglichkeiten nicht als Eigentum des Mieters behandelt.
  18. Ansprüche wegen Urheberrechtsverletzung.
    Es ist die Richtlinie von Gearbox SPRL, die geistigen Eigentumsrechte anderer zu respektieren. Gearbox SPRL fördert, unterstützt oder duldet weder das Kopieren von Fotografien noch andere rechtsverletzende Aktivitäten.
  19. Tippfehler.
    Für den Fall, dass ein Produkt aufgrund eines Tippfehlers oder eines Fehlers in den Preisinformationen, die wir von unseren Lieferanten erhalten haben, zu einem falschen Preis aufgeführt ist, hat der Vermieter das Recht, Bestellungen von Produkten, die zu einem falschen Preis aufgeführt sind, abzulehnen oder zu stornieren, unabhängig davon, ob die Bestellung bestätigt und die Kreditkarte des Mieters belastet wurde oder nicht. Wenn die Kreditkarte des Mieters bereits für den Kauf belastet wurde und die Bestellung des Mieters storniert wurde, wird der Vermieter dem Kreditkartenkonto des Mieters unverzüglich eine Gutschrift in Höhe des gezahlten Preises erteilen.
  20. Gesamte Vereinbarung.
    Diese Urkunde stellt die GESAMTE VEREINBARUNG zwischen den Parteien über den Gegenstand dieser Urkunde dar und darf nur durch ein weiteres, von den Parteien unterzeichnetes Schreiben ergänzt, verändert oder abgeändert werden. Sollte sich ein Teil der Vereinbarung als nicht durchsetzbar erweisen, so hat dies keine Auswirkungen auf den Rest der Vereinbarung, die weiterhin gültig und durchsetzbar bleibt.
  21. Übertragung.
    Der Mieter darf diesen Mietvertrag oder seinen Anteil an der Ausrüstung nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters übertragen.
  22. Geltendes Recht.
    Dieser Mietvertrag wird gemäß den Gesetzen des belgischen Gerichtshofs von Nivelles festgelegt und umgesetzt. Diese Bedingungen ersetzen alle Bedingungen und/oder Konditionen, die der Mieter bei einer Bestellung mit einschließt, unabhängig davon, ob der Vermieter die Bestellung unterzeichnet oder nicht. Der Vermieter behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen an dieser Website und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorzunehmen.